• Hähnchensandwich-Sandwich de Pollo - Chicken Sandwich -

Sandwich de Pollo – Hähnchensandwich

-oder wie du den nächsten Roadtrip kulinarisch mit diesem guatemaltekischem Hähnchensandwich überstehst

Wir alle wissen wie wichtig es ist, bei  extrem langen Autofahrten  nicht auch noch „hangry“  zu werden (hungry + angry – bei mir ein Zustand, der eintritt, wenn ich nicht spätestens alle 5 Stunden gefüttert werde). Ich weiß nicht wie es euch geht aber, aber wenn ich lange fahren muss, brauche ich etwas anständiges und leckeres zwischen die Kiemen und das können die meisten Autobahnraststätten leider nicht bieten. Und bei  langen Autofahrten möchte ich  so gut es geht ohne zu Halten durchfahren um meine persönliche Bestzeit vom letzen Mal zu unterbieten- zugegeben, etwas gaga. Aber genau dafür ist dieses Hähnchensandwich perfekt. Es lässt sich easy hinterm Steuer vertilgen und ist so lecker, dass man ein paar Stunden satt,  glücklich und zufrieden ist.  Es ist nicht nur ein geschmiertes Brot sondern eine richtig gute Mahlzeit und kann es mit einem Burger locker aufnehmen.

Seit ich dieses Hähnchensandwich mit acht Jahren das erste Mal im Café des Panamerican Hotel in Guatemala gegessen hab‘ (es war so lecker, dass es sofort für immer in mein kulinarisches Gedächtnis gespeichert wurde) habe ich immer wieder  an dem Rezept geschraubt und jetzt meine eigene Version ohne Mayonnaise und mit etwas mehr rumms und Geschmacksvielfalt, die aber immer noch ganz eindeutig nach dem Original schmeckt. Letzten Herbst war ich nochmal im Panamerican Hotel in Guatemala zum Mittagessen. Das Hähnchensandwich schmeckte immer noch genauso gut wie damals und der Koch war immer noch der gleiche. Er serviert es mit frischen, hausgemachten Kartoffelchips. Meine Kartoffelchips sind noch nicht so gut wie seine aber ich arbeite daran. 🙂

Zu diesem Hähnchensandwich passt mein eisgekühlter Horchata-Milchshake perfekt. Du findest das Rezept hier.

Rezept: Hähnchensandwich / Sandwich de Pollo

Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Zutaten für 4 Personen:

  • 250g Hähnchenbrustfilet ohne Haut
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1-2 kleine Lauchzwiebel ohne den oberen grünen lauchigen Part
  • Meersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 200g cremigen Joghurt (auf keinen Fall stichfesten)
  • 4 gehäufte Teelöffel Schmand
  • 1 Teelöffel Senf
  • 1 Teelöffelspitze Paprikapulver edelsüß
  • 1 gutes Weizentoastbrot (am Liebsten eins vom Bäcker), die Rinde entfernt
  • Butter
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung:

  1. Die Filets in einem kleinen Topf mit kaltem Wasser bedecken und auf großer Hitze zum Aufkochen bringen. Evtl. weißen Schaum der sich bildet abschöpfen. Dann ein Lorbeerblatt u. zwei große Prisen Salz dazugeben und auf kleinerer Flamme köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist. Das dauert ca. 12-15 Minuten.
  2. Währenddessen die Parprika entkernen und die Staudenselleriestange von den Fäden befreien (das geht am Besten in dem Du sie einmal in der Mitte durchbrichst und dann die Fäden abziehst). Von den Lauchzwiebeln den oberen grünen Part abschneiden und alles sehr, sehr fein würfeln. Große Stücke machen sich in dem Sandwichspread später nicht so gut.
  3. Wenn das Huhn fertig gekocht ist, abkühlen lassen und in ganz kleine Würfelchen schneiden. Diese Würfelchen dann gemeinsam mit dem Gemüse und den Zwiebeln mit dem Joghurt, Schmand, Senf u. Paprikapulver vermischen. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Der Sandwichspread muss eine streichfeste Masse ergeben
  4. Dann vom Toast die Rinde abschneiden. Wer es knuspriger mag, toastet die Scheiben zuerst. Man kann sie aber auch einfach ungetoastet lassen. Wenn man die Sandwiches erst in ein paar Stunden essen möchte, muss man sie nach dem Toasten erst abkühlen, bevor man sie mit dem Sandwichspread beschmiert. Am Besten lassen sie sich aber ungetoastet vorbereiten. Die beiden Innenseiten des Sandwich mit Butter beschmieren. Die Butter dient dazu, dass der Spread nicht durch die Brotscheiben „durchsabscht“ wenn man sie mit ihm beschmiert. Voilà- fertig! Buen provecho! :-)
PS. Die Sandwiches lassen sich gut am Abend vorher zubereiten. Dann sollte man sie aber n i c h t toasten, bevor man sie mit dem Spread beschmiert und in ein leicht feuchtes Geschirrtuch wickeln. So trocknet das Brot nicht aus und sie schmecken auch am nächsten Tag wie frisch gemacht. PPS. Ich toaste die Scheiben eigentlich nur, wenn ich die Sandwiches gleich esse. PPPS. Eine Messerspitze Currypulver macht sich in dem Spread auch immer gut.

2 Comments

  • comment-avatar
    Chloe 25. März 2016 (20:59)

    Hi Li, danke für dieses tolle und einfache Rezept. Hat keine 30 Minuten gedauert und ich muss nie wieder hungern. Da ich nicht so auf Paprika stehe, habe ich einfach Karotte genommen – auch sehr lecker. Liebe Grüße Chloe

    • comment-avatar
      Li 29. März 2016 (14:20)

      Merci Chloé!
      Großartig, dass dir Sandwiches auch so gut schmecken wie mir. Tolle Idee mit der Karotte! Hab einige Freunde die keine Paprika mögen, so kann ich sie dann mit dieser Alternative beglücken. Wirf sie doch nächstes Mal kleingewürfelt die letzten 2-3 Minuten mit ins Kochwasser vom Huhn.
      Viele liebe Grüße und schick gerne mal ein Foto!
      Li