• Rouladen a la Suzie Wong

Rouladen – Suzie Wong Style

– oder wie die legendäre asiatische Verführungskünstlerin SUZIE WONG Rouladen zubereitet hätte

Die Verführungskünstlerin SUZIE WONG, ein Charakter aus dem 50er Jahre Buch „Die Welt der Suzie Wong“ und dem gleichnamigen Film. hätte Rouladen wahrscheinlich so gemacht. Warum ich darauf komme? Dafür muss ich kurz ausholen.

Das Barmädchen Suzie Wong hatte in der Geschichte nur Augen für den Amerikaner Robert Lomax und lässt nichts unversucht um seine feste Freundin zu werden. Und wenn ich Filme sehe oder Bücher lese, dann setzen sich manche Charaktere in meinem Kopf fest und ich spinne weiter. Was wäre wenn? Tja, was wäre wenn Robert Lomax ein deutscher Architekt gewesen wäre und Suzie Wong die Aussage: Liebe geht durch den Magen gekannt hätte?

Rouladen sind für mich traditionelles deutsches Soulfood, dass seit Generationen immer wieder als Lieblingsessen die Listen anführt. Schon mein Opa Johannes hat sie als kleiner Junge gern gegessen und ich liebe sie! Sie haben mich schon aus so manchem Schwermut gerettet. Geschmorte Gerichte wirken auf mich wie eine Umarmung und der erste Biss löst sofort ein Gefühl von „alles wird gut“ aus. Aber zurück zu Suzie Wong. Wie kann man Rouladen aus der Oma-Ecke holen, bei dem Objekt der Begierde (in ihrem Fall der hypothetische deutsche Robert Lomax) ein wohliges, heimeliges Gefühl mit dem Gericht auslösen aber trotzdem auch Leidenschaft und Spannung mit reinbringen? Also fragte ich mich wie Suzie Wong es gemacht hätte. Sie hätte  ganz klar Hong Kong mit in das Gericht einfließen lassen- mit Szechuanpfeffer, Soja, Shitakepilzen und alles mit einem tollen Rotwein untermalt und mit Reis, statt Kartoffeln serviert. Der zitronig-pfeffrige Szechuanpfeffer lässt Deine Zunge etwas kribbeln und gibt so viele verschieden Geschmacksnoten ab, dass er den Soßengeschmack auf eine ganz andere Ebene hebt. Die Rouladen schmecken auf einmal nicht mehr wie bei Omma sondern modern, frech, leidenschaftlich und spannend ohne den Wohlfühlfaktor zu verlieren. Der Geschmack verführt!

Diese Rouladen sind ein absoluter Favorit bei uns zu Hause und hoffentlich bald auch bei euch. Übrigens kocht ihr damit jede Schwiegermutti Roulade in den Schatten. Falls ihr sie mal kulinarisch herausfordern möchtet. Was definitiv etwas ist, dass Suzie Wong getan hätte. 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Gemüse für Rouladensoße

Gemüse für Rouladensoße

 

Die gebratenen Zwiebeln für die Rouladen.

Die gebratenen Zwiebeln für die Rouladen.

 

So bereitest du die Roulade vor dem einrollen vor.

So bereitest du die Roulade vor dem einrollen vor.

 

So schlägst du die Roulade ein., bis zum Ende, gibst aber nach jedem Umrollen ein Scheibchen Gurke hinzu.

So schlägst du die Roulade ein., bis zum Ende, gibst aber nach jedem Umrollen noch ein Scheibchen Gurke hinzu.

 

Die fertig gerollten mit Küchengarn zugebundenen und Senf bestrichenen Rouladen.

Die fertig gerollten mit Küchengarn zugebundenen und Senf bestrichenen Rouladen.

 

Der Szechuanpfeffer im Mörser für die Rouladen.

Der Szechuanpfeffer im Mörser für die Rouladen.

 

Rouladen in Mehl wenden

Die Rouladen in Mehl wenden.

 

Rouladen scharf anbraten

Rouladen scharf anbraten.

 

Gemüse für die Rouladen mit Tomatenmark anschwitzen.

Gemüse für die Rouladen mit Tomatenmark anschwitzen.

 

Die Rouladen zum Schmoren auf das Gemüse legen.

Die Rouladen zum Schmoren auf das Gemüse legen.

 

Die mit Wasser angerührte Maisstärke zum Andicken der Soße.

Die mit Wasser angerührte Maisstärke zum Andicken der Soße.

 

Bratensoße für Rouladen

Die Bratensoße für die Rouladen. Das Gemüse ist hier schon püriert.

Rezept: Rouladen - Suzie Wong Style

Vorbereitungszeit:: ca. 20 Minuten
Kochzeit:: ca. 1,5h
Schwierigkeitsgrad:: Mittel

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Rinderrouladen von sehr guter Qualität (und von einer glücklichen Kuh)
  • 1 große, (vorzugsweise weiße) Zwiebel
  • 1 Prise Zucker
  • Guter Senf (ich nehme körnigen Estragonsenf)
  • 1 große Möhre
  • 100g Sellerieknolle, gewürfelt
  • Porree, nur den weißen Teil, nicht den oberen grünen Part
  • 6 in 100ml Wasser eingeweichte, getrocknete, Shitakepilze
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Thymian
  • Ca. 4 Gewürzgurken (ich nehme Spreewälder)
  • 1 gehäufter TL Szechuanpfefferkörner
  • 1 EL Sojasoße
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Meersalz
  • Ein bisschen Mehl
  • Küchengarn
  • 100ml trockenen, guten Rotwein
  • Etwas geschmacksneutrales Öl zum Anbraten
  • Wasser
  • 1 TL Maisstärke in etwas Wasser aufgelöst um die Soße anzudicken
  • Reis als Beilage

Zubereitung:

  1. Die Shitakepilze kurz heiß abspülen und dann in 100ml Wasser mindestens 30 Minuten einweichen. Wenn sie durchgeweicht sind, in kleine Würfel schneiden. Das Einweichwasser behalten. Du brauchst es später.
  2. Währenddessen das Wurzelgemüse (also Sellerie und Karotte) und den Porree in kleine Würfel schneiden. (Siehe Foto.)
  3. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und bei mittlerer Hitze mit etwas Öl in die Pfanne geben, mit einer Prise Zucker bestreuen und bis sie glasig werden anbraten. Siehe Foto.
  4. Die Gewürzgurken in sehr dünne, längliche Scheiben schneiden.
  5. Die Rouladen von beiden Seiten salzen, dann mit Senf bestreichen und mit den Zwiebeln auslegen. Siehe Foto. An der breiten Seite eine Scheibe Gewürzgurke geben. Mit dem Rollen von der breiten Seite beginnen. Nach einmal umschlagen, wieder eine Scheibe Gewürzgurke legen und immer so weiterrollen. Evtl. Seiten einschlagen. Die Roulade soll ein festes Paket werden. Dann wie ein Paket mit Küchengarn fest verschnüren. Siehe Foto.
  6. Den Szechuanpfeffer fein im Mörser zerstoßen.
  7. Nachdem die Rouladen fertig gerollt sind, auch von außen mit Senf bestreichen, mit der Hälfte des Szechuanpfeffers bestreuen und etwas in Mehl wenden (siehe Foto)
  8. Dann in einem großen Bräter die Rouladen in heißem Öl von allen Seiten scharf anbraten (siehe Foto.) Rausnehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.
  9. Jetzt das Gemüse und die Pilze mit dem Tomatenmark zusammen in dem Schmortopf anschwitzen. Eventuell vorher noch etwas Öl dazugeben.
  10. Jetzt das Gemüse mit dem Einweichwasser der Shitakepilze, 100ml Wasser und dem Rotwein aufgießen, Lorbeer und Thymian und den restlichen Szechuanpfeffer sowie die Sojasoße hinzugeben, umrühren und die Rouladen oben auflegen. (Siehe Foto)
  11. Dann Deckel drauf geben, einmal aufkochen lassen, dann die Hitze runter stellen und 1h bei schwacher Flamme schmoren lassen. Nach einer halben Stunde drehst du die Rouladen einmal umdrehen
  12. Nach einer guten Stunde Schmorzeit sind die Rouladen fertig. Du nimmst sie dann aus dem Schmortopf, legst sie beiseit und kümmerst dich um die Soße.
  13. Für die Soße gießt du jetzt noch mehr Flüssigkeit zu. Max. 200ml Wasser aber fang lieber erstmal mit weniger an und probiere wie die Konsistenz für dich am Besten ist. Sie soll schon dickflüssig sein. Das Gemüse pürierst du mit einem Pürierstab am Besten direkt im Topf oder gießt es in einen leistungsstarken Mixer. Dann stellst du die Hitze hoch, kochst du die Soße auf und schmeckst mit schwarzem Pfeffer und Meersalz ab.
  14. Jetzt bindest du die Soße mit der in Wasser aufgelösten Maisstärke ab. Nachdem du sie eingießt, muss sie nur noch einmal kurz aufkochen und voilà - du kannst servieren. Guten Appetit!
PS. Die Rouladen werden mit viel mehr Gemüse geschmort als du eigentlich später für die genaue Menge Soße brauchen würdest aber so schmeckt es besser, denn der Geschmack zieht während des Schmorens in die Rouladen ein. Deshalb gieße ich später einfach mit mehr Wasser auf und habe zwar viel mehr Soße als für vier Rouladen benötigt ABER die übriggebliebene Soße friere ich in mehreren Portionen ein und benutze sie an faulen Sonntagen an denen ich keine Lust hab zu kochen zu Basmatireis oder Nudeln. PPS. Diese Rouladen passen perfekt zu Reis statt Kartoffeln. Das unterstreicht die kross-kulturelle chinesisch-deutsche Komponente des Gerichts besonders schön.

No Comments