• Sizilianische Kichererbsensuppe

Sizilianische Kichererbsensuppe

– oder warum ich mich auf einer Hochzeit in diese sizilianische Kichererbsensuppe reinverliebt habe und am Liebsten  gleich den Koch entführt hätte.

Als meine Freundin Christina im Februar heiratete, gab‘ es das leckerste Hochzeitsessen das ich bis dato in Deutschland probiert hatte. Sie und ihr Hubby sind richtige Foodies und ich freute mich schon Wochen vorher auf das Menü, nachdem das Brautpaar immer wieder das Essen und das Olivenöl des Restaurants angepriesen hatte und meine Geschmacksnerven nur bei dem Gedanken an das Menü verrückt spielten.

Wer es noch nicht weiß: Ich liebe Kichererbsen in aller Form! Nur eine richtig tolle Kichererbsensuppe hatte ich bis dahin weder probiert, noch gegessen. In Eintopf gefielen mir Kichererbsen immer aber in Suppen fand ich ihren Geschmack oft nicht passend. Aber als ich den ersten Löffel dieser cremigen sizilianischen Kichererbsensuppe auf der Hochzeitsfeier probierte, schlossen sich mir automatisch die Augen und ich gab ein tief seufzend und zufriedenes, lautes „Mmmmmhhhh“ von mir (zugegebenermaßen schon etwas angeheitert, da ich um meine Trauzeuginnennerven zu beruhigen bereits um 9h in der Beautery beim Aufrüschen vor dem Standesamt den ersten Prosecco getrunken hatte). Kleine Synapsenblitze schossen durch meinen Kopf: „Wie war diese Suppe gewürzt? Die cremige Konsistenz so perfekt geworden?“ Mein Foodieherz war verliebt- in genau diese sizilianische Kichererbsensuppe! Später versuchte ich noch den Koch in der Küche des Restaurants zu stalken und ihn über seine Suppe auszuquetschen aber leider verstand er mich nicht (was auch am leckeren Rotwein zum Essen gelegen haben könnte *oops*) und so blieb es bei vielen „grazie, grazie für diese Kichererbsensuppe“ von mir und der Fantasie den Koch zu kidnappen, und für ein paar Tage in meine Küche in FFM zu sperren um das letzte Geheimnis dieser sizilianischen Kichererbsensuppe zu erlernen. Leider, oder zum Glück für ihn klappte es mit der Zwangsbekochung und Entführung des Kochs nicht ABER das spornte mich nur noch mehr an, als ich wieder zurück zu Hause war, die Geschmackserinnerung zu aktivieren. Beim zweiten Versuch klappte es dann!  Die sizilianische Kichererbsensuppe war in Eigenregie „nachgebaut“.

Auch diese Suppe lässt sich fantastisch auf Vorrat kochen und einfrieren und schmeckt ein paar Stunden durchgezogen bzw. am nächsten Tag sogar noch besser.

Wenn Du Kichererbsen auch so gerne magst, dann probier doch auch mein Rezept für Marokkanischen Kichererbseneintopf.

Vegetarisch bzw. vegan kannst du diese Suppe auch kochen. Dann solltest du aber eine richtig intensive Gemüsebrühe dafür kochen.

Die Beinscheiben in kaltem Wasser für die Brühe aufsetzen.

Die Beinscheiben in kaltem Wasser für die Brühe aufsetzen.

 

Die Zwiebeln in einer Pfanne anrösten.

Die Zwiebeln in einer Pfanne anrösten.

 

Die Gemüseeinlage für die Brühe

Die Gemüseeinlage für die Brühe.

 

Staudensellerie von Fäden befreien.

Staudensellerie von Fäden befreien.

 

Das kleingeschnittene Gemüse für die Suppe anschwitzen.

Das kleingeschnittene Gemüse für die Suppe anschwitzen.

 

Die frischen Rosmarinnadeln mit einem scharfen Messer feinhacken.

Die frischen Rosmarinnadeln mit einem scharfen Messer feinhacken.

Rezept: Sizilianische Kichererbsensuppe

Vorbereitungszeit/Einweichzeit: 8h
Kochzeit: ca. 2h
Schwierigkeitsgrad: Anfänger plus

Zutaten für 6 Personen:

  • 2 Beinscheiben, ca. 900g
  • 2 Haushaltszwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 300g getrocknete Kicherebsen, über Nacht eingeweicht
  • 1 TL Kaiser Natron
  • 2 Tomaten
  • 2 Selleriestangen
  • 2 Karotten
  • Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Die Kichererbsen abspülen und mit der dreifachen Menge Wasser und dem Kaiser Natron in eine große Schale geben. Das macht die Kichererbsen weicher. Über Nacht einweichen lassen.
  2. Die Beinscheiben mit reichlich kaltem Wasser ca. 2,5l und hoher Hitze aufsetzen (siehe Foto) und zum Kochen aufbringen. Sobald es anfängt nach dem Sieden zu schäumen, den grauen Schaum so lange entfernen, bis es klar sprudelt. Das kann bis zu zehn Minuten dauern. Ich warte immer, bis sich etwas Schaummenge angesammelt hat und schöpfe dann ab.
  3. Währenddessen von einer der Zwiebeln nur die aller äußerste Schale entfernen und sie dann in der Mitte halbieren. Eine Pfanne auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze die Zwiebelhälften mit der Schnittseite nach unten auflegen. Das geht sehr schnell. Ca. drei Minuten. Sie sollen anrösten und richtig Farbe bekommen. (Siehe Foto)
  4. Sobald die Brühe klar sprudelt die angerösteten Zwiebelhälften und die Lorbeerblätter in den Topf geben, Deckel draufgeben und bei kleiner Hitze ca 1,5 Stunden wallen lassen. Es soll nicht zu doll sprudeln aber auch nicht ruhig sein. Nach zehn Minuten gebe ich einen gestrichenen TL Meersalz hinzu.
  5. Den Sellerie, die Karotte, Tomaten und die übriggebliebene Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Den Sellerie vorher von den Fäden befreien. Siehe Foto.
  6. Nachdem die Brühe ca. 1h 20 Minuten vor sich hin geköchelt hat, in der Pfanne in der die Zwiebel gebräunt wurde Olivenöl erhitzen und dann das Gemüse bei mittlerer Hitze unter mehrmaligem wenden ca. 10 Minute bei mittlerer Hitze anschwitzen (siehe Foto). Den Rosmarin hacken (siehe Foto) und zu dem Gemüse geben und die letzten zwei Minuten mitanschwitzen.
  7. Die Beinscheiben aus der Brühe entfernen.
  8. Die Kichererbsen abgießen und mit dem angeschwitzten Gemüse in die Brühe geben. Dann einmal aufkochen lassen und danach die Hitze wieder runterstellen und bei geschlossenem Deckel weiterwallen lassen. Dann ca. 40-60 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Kichererbsen gar und weich sind. Das kann von Kicherbsentyp zu Kichererbsentyp sehr unterschiedlich sein.
  9. Ca. 430g der gekochten Kichererbsen beiseite stellen. Sie sollen später ganz in die Cremesuppe kommen. Die restlichen Kichererbsen mit genügend Brühe in einem starkem Mixer oder mit einem leistungsstarken Pürierstab cremig pürieren. Das sollte schon ein paar Minuten dauern. Dann die pürierten Kichererbsen zurück in die Brühe geben und die ganzen auch dazu geben. Einmal aufkochen lassen, dann nachsalzen und pfeffern und eine große Prise Zucker dazu geben. Jetzt die Konsistenz der Suppe prüfen. Sie sollte cremig aber nicht breiig sein. Also gegebenfalls, falls sie zu dünn ist, jetzt noch weiter einkochen lassen oder falls sie zu breiig ist, etwas Wasser dazugeben. In jedem Fall nach dem salzen und pfeffern noch mindestens fünf Minuten gemeinsam kochen lassen, bis final abgeschmeckt wird. Fertig! Guten Appetit!
PS. Aus dem gekochten Fleisch der Beinscheiben mache ich einen guatemaltekischen Rindfleischsalat – Salpicón. Dafür schneidest Du das gekochte Fleisch in kleine Würfel und vermischt es mit gewürfelten Radieschen und Tomaten, etwas Öl, gehacktem Koriander, Limettensaft, Meersalz und Pfeffer bzw. Pfeffer und Chili.

No Comments